Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neuer Beruf: Der Paladin
#11
Zitat:Das sollte ich vielleicht irgendwo beim Kleriker erwähnen.

Jup, 
und ich werde Eiserner Verteidiger auf jeden fall ändern, da die Fertigkeit so wirklich keinen Sinn macht.
Stahli aus Dortmund

Tabletop, Rollenspiel, Brettspiele alles geil ! ;-)
Zitieren
#12
Die aktuelle Iteration des Paladin finde ich schon sehr gut!
Generell finde ich den Paladin als Konzept auch immer wünschenswert.

Einzige Frage die sich mir gerade stellt (und das ggf. Aus mangelnder Erfahrung): warum sollte man noch Kämpfer als Beruf wählen? Man verliert lediglich ein paar Punkte FK und erhält im Gegenzug Zugriff auf Kleriker-only Fähigkeiten plus die neuen Paladin spezifischen?
Mein Smartphone nervt, daher bitte ich um Nachsicht bei meinem Geschreibsel  :D
Zitieren
#13
Es fehlen zwar sowohl vom Kämpfer als auch vom Kleriker wichtige Fertigkeiten (Heilung, Gift neutralisieren, Panzerstich, Berserker und Beidhändiger Kampf), aber
ich bin mir in der momentanen Ausprägung aber auch ziemlich sicher, dass der Paladin zu stark ist.

Meine momentanen Kritikpunkte sind:
1. Der Paladin hat zu viele Fertigkeiten (12).
Vorschlag: Ich würde Parade, Segen und Funke des Lebens streichen (und eventuell Fluchbrecher reinnehmen)
2. Eiserner Verteidiger: Leichte PR billiger kaufen zu können ist wirklich keine Fertigkeit.
Das ist eine Sonderregel, die ich jedem Paladin als Fähigkeit einräumen würde, wenn er 42 Ehre! erreicht.
Die Fertigkeit Eiserner Verteidiger würde ich wirklich so machen, dass er mit seinem Schild noch dem Abenteurer hinter ihm +1 geben kann kann.
3. Der Paladin darf nicht zum Meisterkleriker werden und zwei Wunder wirken dürfen. Das ist zu stark.
Und dass er im Gegensatz zum Kleriker seine Wunder auch noch raussuchen darf, ist fast schon Gotteslästerung. Wink Ne sorry, das ist zu stark im Vergleich.
Der Paladin ist ein guter Untotenjäger und sollte die Wahl sein, wenn das jemand vor hat mit seiner Gruppe zu tun. Aber dann darf er nicht auch noch bei allen anderen
Sachen Kämpfer und Kleriker in den Schatten stellen.
Bemalte Figuren und Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 122 / 2020: 108...
Zitieren
#14
Mit deinen Änderungen:
- Parade, Segen,Funke d. Lebens raus Fluchbrecher rein
- 2 Wunder streichen und dafür die Begünstigungen vom Orden
- Eiserner Verteidiger abwandeln

Denke ich das er gut gebalanced ist.

Quasi ein Kämpfer ohne die allgemeine Kampfstärke aber besser gegen Untote. Und ein Kleriker ohne die ganzen direkten Hilfszauber, dafür die Anti Untoten Dinge und Buffs.

Was ich noch vermisse wäre das Handauflegen, er hat ja 2 Kämpfer-artige Fähigkeiten, aber wenig vom Kleriker.
Das Handauflegen könnte vllt. Nur schwarze Wunden entfernen oder sie zu normalen machen?

Das Handauflegen könnte auch der Bonus ab 42! Ehre sein ?
Mein Smartphone nervt, daher bitte ich um Nachsicht bei meinem Geschreibsel  :D
Zitieren
#15
Gute Idee!
Bemalte Figuren und Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 122 / 2020: 108...
Zitieren
#16
Hiho, 


so  ich war bissel inaktiv, 


Die Ideen gehen in ne gute Richtung, wobei ich den "Segen" beim Paladin wirklich sehr passend finde. 



Parade und Eiserner Verteidiger wäre ne Idee das zu Kombinieren.

"Eiserner Verteidiger"
Grundwirkung: Der Paladin bekommt +1 RW und wenn er ein Schild trägt, bekommt ein Abenteurer vor oder hinter ihm ebenfalls einen RW+1.

Meisterliche:  noch ausstehend, aber eine Verbesserung von "Oben" 


Das mit Handauflegen finde ich gut. Ich wäre für die Variante das dann die "Schwarze Wunde" entfernt wird (also auch keine normale übrigbleibt).
Stahli aus Dortmund

Tabletop, Rollenspiel, Brettspiele alles geil ! ;-)
Zitieren
#17
Hmm ja, also ich wäre mit dem auch so einverstanden.
Schwarze Wunden sind ohnehin selten...
Und das Eiserner Verteidiger einfach eine verb. Version von Parade ist, ist das denke ich auch OK...
Mein Smartphone nervt, daher bitte ich um Nachsicht bei meinem Geschreibsel  :D
Zitieren
#18
Segen ist prinzipiell schon passend, aber da die Waffe Paladin selbst eh schon als magisch zählt, ist der Spruch für ihn nicht so stark wie für einen anderen Kleriker.
Das war der Grund, warum ich das gerade bei mPaladin eher weglassen würde.
Bemalte Figuren und Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 122 / 2020: 108...
Zitieren
#19
So der Paladin ist jetzt aktuell.
Stahli aus Dortmund

Tabletop, Rollenspiel, Brettspiele alles geil ! ;-)
Zitieren
#20
Es gibt immer noch die "Probleme", dass der Paladin seine Wunder aussuchen darf und ein Meisterkleriker wird...
Ich würde die Ehren!Ränge anders belegen.

Entweder seine Untoten-Bekämpfer Rolle stärken oder (wie damals bei AD&D) seine Rolle als Reiter oder als Verteidiger (da ist er aber schon ganz gut aufgestellt).

Wie wäre es mit einem Schlachtross ab bestimmter Ehre! oder Kampf zu Pferd zunächst umsonst und dann (neu) als meisterlich... ?

Ich finde Handauflegen (eigentlich ja eine geringere Heilung) zu mächtig. Ein Kleriker braucht Fluchbrecher und Heilung (und Erfolg darin, bei zwei verschiedenen Eigenschafts-Tests), die dann auch noch 2 Ränge belegen, für den gleichen Effekt. Und dann noch zusätzlich zum 2. Wunder bei Ehre! 42 ...
Ich würde es so (umsonst und ohne Fertigkeiten Slot) nur als Umwandlung einer schwarzen in eine normale Wunde nehmen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste