Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kooperatives (Erst-)Spiel möglich?
#1
Hallo zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken UQ für meinen Junior und mich anzuschaffen. 
Einfach um ihn mal so bisschen an die "Rollenspiel"thematik heranzuführen. 

Vorweg: Mir ist schon klar das UQ eigentlich anders gespielt wird. Dennoch... Meint ihr es ist möglich das man UQ erstmal zusammen spielt?
Ich stell mir das bspw. so vor, das man sich eine Gruppe teilt, das Buch "wandern" lässt (jeder liest mal vor) und man versucht einfach gemeinsam das
Spielziel zu erreichen. Eventuell lässt sich ja auch meine Frau damit an den Tisch locken und ein Freund von mir wäre sicher auch interessiert.
Sprich es könnte sogar sein, das sich 4 Leute eine Gruppe teilen würden.


Ob das Spaß macht wenn einer vielleicht die Gruppe führt und dann je nach Ereignis ein Spieler eben seinen Charakter einsetzt (Kämpfe usw.)?
Hat mal jemand sowas in der Richtung ausprobiert und Erfahrungen gemacht?


Würd mich über ne Antwort freuen, Danke !

gruß,
Marcus
Zitieren
#2
Hey Marcus,

das ist vermutlich schon möglich, ich kenne aber tatsächlich noch niemand, der damit Erfahrungen gesammelt und mir davon
erzählt hat. 

Meine Bedenken:

- Das Spiel ist halt schon eher einfach und 4 Abenteurer zu führen ist dann genau die richtige Fülle an Tätigkeit für einen Spieler.
Wenn jeder nur einen Abenteurer hat, ist halt nicht wirklich viel los für die vier Spieler.

- Wenn ihr zu viert die Abenteurer spielt, liegen sie nicht in einer Reihe. Eine Sache im Spiel ist allerdings, dass die Reihenfolge der 
Abenteurer hin und wieder geändert wird. Das geht vermutlich nicht so einfach, wenn die Bögen vor jedem ringsum am Tisch liegen.
Ihr bräuchtet dann eventuell zusätzlich vier Figuren, mit denen man die Reihenfolge darstellen kann.

- Wer nimmt beim Spiel zu viert den Gruppenbogen? Da stehen ja normalerweise die kombinierten Kampfwerte drauf.
Wollt ihr die Werte von jedem Abenteurer dann jedes Mal einzeln zusammen addieren?

- Wenn ihr schon zu viert eine Gruppe spielt, sollte dann nicht ein fünfter Teilnehmer der Vorleser sein?
Bemalte Figuren und Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 122 / 2020: ...
Zitieren
#3
Niceyard,

vielen dank für die schnelle Antwort !

Mhh, hab sowas in der Art befürchtet Wink
Ich brauch aber nicht gleich mit Klopsen wie Mage Knight, Sword and Sorcery o.ä. aufwarten. Was mir an UQ so gut gefällt, ist die Luft für einen Abend raus kann man im Prinzip direkt einfach aufhören. Bei anderen Spielen geht das weniger gut auch das "speichern & fortsetzen" gestaltet sich ja dann aufwendiger. Und, das es auch weniger Zeitbasiert ist - "Wir haben nur X Zeit das Ziel zu erfüllen".

Wahrscheinlich muss ich es einfach ausprobieren...

gruß,
Marcus
Zitieren
#4
Hey Marcus,

ja, der große Vorteil ist bei UQ, dass jeder direkt ein- oder aussteigen kann (auch mal zwischendrin, um aufs Klo zu gehen oder ne Pizza fertig zu machen) und man kann jederzeit aufhören. Ist z.B. ein super Spiel für ne Spieleparty an Sylvester, weil es locker läuft und sich jedem zeitlichen Ablaufplan anpasst.

Ich hab übrigens auch sehr gute Erfahrung mit Casual-Gamern und Power-Playern an einem Tisch gemacht. Wo bei anderen Rollenspielen schnell böses Blut über die Art und Weise entsteht wie man spielen sollte, gibt es hier keine Probleme, weil bei UQ jeder so für sich spielen kann wie er selbst möchte.

Auch Frauen und Mädchen mögen das Spiel sehr gerne, weil es eben kein so hartes fieses brutales taktisches Klopp-Ding ist sondern witzig und locker.

Natürlich gibt es auch Leute, die mit UQ nichts anfangen können. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass man mit vielen verschiedenen Spielern einen mindestens akzeptablen
bis super-tollen Spieleabend hat, ist extrem hoch.
Bemalte Figuren und Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 122 / 2020: ...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste