Antwort schreiben 
2W Würfelsystem
Verfasser Nachricht
Sordid Offline
Krähe

Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2012
Beitrag: #11
RE: 2W Würfelsystem
Man koennte auch einfach das System von Earthdawn benutzen Wink

Das ist zwar nicht auf zwei Wuerfel festgelegt, aber das Grunzprinzip, dass je nach Faehigkeit des Charakters andere Wuerfel bzw. -kombinationen benutzt werden (das nennt sich dann Stufe), ist dasselbe.
Um Boni und Mali abzubilden, wird nicht das Ergebnis entsprechend geaendert, sondern die zu wuerfelnde Stufe erhoeht oder gesenkt.

Ich finde das Ganze bzgl. der Patzer/Erfolgswahrscheinlichkeit recht gut ausbalanciert, und der Gluecksfaktor bleibt auch erhalten.

"Es gibt keine harmlosen Zivilisten"
05.01.2016 14:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niceyard Offline
Administrator

Beiträge: 4.593
Registriert seit: Nov 2007
Beitrag: #12
RE: 2W Würfelsystem
Ja, man könnte letztlich jedes andere Rollenspiel nehmen.
Man könnte sogar stattdessen Tischtennis spielen oder ein Käsebrot mit Paprikastreifen essen. Wink

Ich gebe zu, Earthdawn hat ein entfernt ähnliches Würfelsystem/Stufensystem, aber wie man hier sehen kann, ist es bei genauerer Betrachtung doch ein anderes.
Mir missfällt dabei vor allem die Unregelmäßigkeit mit der die Würfel ansteigen.
Ich muss zugeben, dass ich Earthdawn nicht so gut kenne, aber es würde mich extrem überraschen, wenn die anderen 2W-Kernregelmechanismen dort auch ähnlich wären. Also die beim Würfeln entstehenden Erfolge und die geplante Steigerung der Würfel durch Sammeln von Erfahrungspunkten in eben der Höhe des zu erreichenden Würfels.

Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: bisher 1
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.01.2016 16:40 von Niceyard.)
05.01.2016 16:00
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sordid Offline
Krähe

Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2012
Beitrag: #13
RE: 2W Würfelsystem
Niceyard schrieb:Ja, man könnte letztlich jedes andere Rollenspiel nehmen.
Koennte man, allerdings sind die meisten Systeme da doch ganz anders - wobei ich natuerlich auch nicht jedes der Zillionen vorhandenen Systeme kenne Wink
Ich frage mich bei sowas halt immer, ob man das Rad edes Mal neu erfinden muss ...

Niceyard schrieb:JMan könnte sogar stattdessen Tischtennis spielen oder ein Käsebrot mit Paprikastreifen esseJn. Wink
hey, ein Kaesebrot hatte ich gerade, allerdings leider ohne Paprikastreifen (Die kommen gleich man auf die Einkaufsliste!) Big Grin


Niceyard schrieb:JMir missfällt dabei vor allem die Unregelmäßigkeit mit der die Würfel ansteigen.
Was meinst du damit? Etwas die verschiedenen Arten von Wuerfeln?
Ich hab's jetzt nicht selber durchgerechnet, aber ich gehe mal davon aus, dass sich die Macher dabei durchaus was gedacht haben.
Im Spiel scheint's auf jeden Fall recht gut zu funktionieren.

Mal ganz kurz am Beispiel des Schlosses erklaert:
Der zu erreichende Erfolgswert wird vom SL festgelegt, und haengt nur vom Schloss selbst ab, also z.B. 6 fuer ein einfaches oder 10 fuer ein komplexeres Schloss.
Wenn der Charakter das noetige Werkzeug (also hier einen einfachen Dietrich) zur Hand hat, wuerfelt er mit seiner Talentstufe; waere diese z.B. 10, also mit W10+W6.
Wird der noetige Erfolgswert erreicht, ist das Schloss offen, bei hoeheren Ergebnissen geht's dann zum Beispiel schneller, wobei das auch vom urspruenglichen Erfolgswert abhaengt - eine schwere Aufgabe ausgezeichnet zu meistern muss zwangslaeufig schwerer sein, als dies bei einer einfachen Aufgabe zu schaffen.
Situationsbedingte Modifikatoren aendern nur die zu wuerfelnde Stufe:
Steht der Charakter unter Stress und hat nur eine Haarnadel als Werkzeug, geben wir ihm einen Malus von z.B. 4, das ergibt Stufe 6, was 1W6 entspricht.
Hat er stattdessen gute Beleuchtung und ein gutes Dietrichset, gaeben wir ihm einen Bonus von z.B. 2, das ergibt Stufe 12, also 2W10.
Man muss noch dazu sagen, dass Wuerfel explodieren, d.h. ein unfaehiger Charakter kann mit viel Glueck auch tolle Dinge vollbringen.
Ein Patzer passiert immer, wenn alle Wuerfel eine 1 zeigen.

Die Steigerungskosten werden natuerlich teurer, je hoeher die Stufe ist, haengen aber eher davon ab, was gesteigert wird.

Ich weiss halt nicht, ob deine Variante der Steigerung vom Kosten/Nutzen-Faktor so gut funktioniert; gefuehlsmaessig gefaellt mir das irgendwie nicht ...
Desweiteren halte ich die situationsangepasste Aenderung, wann jetzt ein Patzer passiert, fuer unnoetig aufwendig.



@HarleQuin:
Dein Ansatz von mit den Erfolgen erinnert auf den ersten Blick an Savage Worlds.
Allerdings klingt fuer mich die Boni/Mali-Variante mit Bonus/Malus auf grossen/kleinen Wuerfel bzw. zusaetzliche Benutzung eines grossen/kleinen Wuerfels irgendwie etwas kompliziert bzw. unintuitiv.

"Es gibt keine harmlosen Zivilisten"
06.01.2016 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste