Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Solitär-Rollenspiel
#1
Gestern hab ich in einem Rollenspielforum eine interessante Entdeckung gemacht. Da gibt es ein paar Leute, die alleine Rollenspiel machen.

Der eine hat so eine SF-Kampagne, wo er mit einer kleinen Crew mit einem Frachtschiff von Sonnensystem zu Sonnensystem fliegt und Waren kauft und verkauft, Passagiere befördert und nebenbei Abenteuer erlebt.
Da war z.B. so ein Zwischenfall, wo zwei Passagiere einen höheren Hafenangestellten als Geisel genommen haben und sich in seinem Schiff verschanzt.

Er spielt nach Traveller-Regeln und benutzt tonnenweise Zufallstabellen, um festzulegen welche Waren da sind oder benötigt werden, welche Passagiere wo hin fliegen wollen und was sonst so passiert, bzw. wie das ganze Sonnensystem so aussieht.

Wie findet ihr das?
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 20...
Zitieren
#2
Also ich find das irgendwie langweilig. Kann irgendwie den Geist dahinter erfassen. So eine Art Elite, nur nicht am Comupter. Wäre nichts für mich. Ich muss aktiver mit meiner Umwelt interagieren können und dafür braucht man einen SL. Ansonsten spiel ich halt Computer.
Zitieren
#3
Guter Punkt.
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 20...
Zitieren
#4
Ich muss auch sagen das es sich mir nicht erschliesst.
Als theoretisches Konzept find ich es interssant.

Es hat etwas von Rollenspielbüchern die man wärend des Spielens selbst schreibt.
Zitieren
#5
Man könnte auch sagen, es ist eine Art von Roman, den man schreibt/konstruiert, ohne das Ziel zu kennen.
Je länger ich drüber nachdenke, desto blöder kommt es mir eigentlich vor.
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 20...
Zitieren
#6
Naja, für mich sieht das eher nach einer Umsetzung vom Computerspiel Elite oder Final FrontierTonguerivateer aus.
Da er aber sicherlich die Zufallstabellen für die Ereignisse selbst geschrieben hat und somit kennt, kann ich mir nicht so richtig den Überraschungseffekt (und damit die Spannung) vorstellen, die einem ein Computerspiel diesbezüglich noch bieten kann.
Zitieren
#7
Nein, es gibt verschiedene Bücher von Gurps und Traveller, die er dazu benutzt.
Ziemlich umfangreiches Material eigentlich.
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 20...
Zitieren
#8
(09.08.2012, 05:22)Niceyard schrieb: Man könnte auch sagen, es ist eine Art von Roman, den man schreibt/konstruiert, ohne das Ziel zu kennen.
Je länger ich drüber nachdenke, desto blöder kommt es mir eigentlich vor.

Ich denke es ist einfach so wie Kuchen essen,...

Manche mögen Schwarzwälder Kirschtorte - ich aber nicht.
"Blöd" muss Schwarzwälder Kirschtorte deswegen nicht sein und ab und an sollte man vieleicht etwas davon probieren ob man seinen geschmack vieleicht unwissentlich nicht geändert hat, es sei denn natürlich man ist allgerisch dagegen.

Im übrigen:
bei meinem Projekt "Auch mal sowas wie Herr der Ringe schreiben" war auch lange Zeit nicht klar was das Ziel ist. Und als es klar wurde war es echt toll wie plötzlich alles zusammenpasste.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste