Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rollenspiel im Dritten Reich bzw. WWII
#1
Hallo zusammen,

nachdem ich wegen einer unverfänglichen Nachfrage in einem anderen Forum von inzwischen drei Benutzern böse Kommentare einstecken durfte, würde mich hier einmal interessieren: Was ist das Problem daran, Rollenspielabenteuer vor dem Hintergrund des Dritten Reiches bzw. des zweiten Weltkriegs zu spielen?
Zitieren
#2
Welches Forum? (Link?)
Was für Kommentare?
Was genau für eine Nachfrage? Worum geht es dir eigentlich?

Ich denke mal, dass es bei dieser Materie vor allem auf das WIE ankommt.
Immerhin darf man nicht vergessen, dass es eine ganze Menge Leute in Deutschland gibt, die durch das Thema erheblich vorbelastet sind (z.B. durch die Folgen des Krieges) und dass die inhaltlichen Ziele, für die das 3. Reich steht, volksverhetzerischen Tatbestand erfüllen. Außerdem ist die Visualisierung bestimmter Zeichen verboten.

Also keine Überraschung für mich, dass hier ein Thema gegeben ist, wo sich Nerds so richtig austoben und rhetorisch alle Register ziehen können (Motto: Leute, die ein 3.Reich-Thema eröffnen betteln förmlich um Schläge).

Die Rollen-, Brett- und Tabletop-Spiele, die zu dem Thema in letzter Zeit raus gekommen sind, behandeln ja oft eine fiktive, alternative Historie, in der nur Anlehnungen an das 3. Reich vorhanden sind und ansonsten Zombies und Lack-Nazi-Walküren herumhüpfen. Allerdings gibt es solche Spiele inzwischen zuhauf. Der Ursprung ist aber auch durchweg fremdländisch.
Spiele, die im "echten" 3. Reich spielen sind wohl eher Tabletops, denn da sind mehr rein kriegerisch Interessierte zu finden, die das Thema getrennt von der Ideologie betrachten.
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 99...
Zitieren
#3
ICh würde niemals in dieser Zeit spielen, weil es einfach meiner Meinung eine Tabuzone gegenüber Spaß etc ist. Es ist leider das schlimmste aller Zeiten gewesen und um ehrlich zu sein...es ist nichts dafür...man muss darüber reden, is klar, aber Spiele in der Zeit sind meiner Meinung echt schlimm...wahrscheinlich übertreibe ich jetzt, aber ich hasse es in englischen Portalen sofort als Nazi beschimpft zu werden, nur wenn ich schreibe, dass ich aus Deutschland komme...
"Ge?" "No!"
Zitieren
#4
(02.11.2010, 18:15)Niceyard schrieb: Welches Forum? (Link?)
Das war im Fundus Ludi, in dem es bis auf ein paar wenige Leute (einer hat mir ja eh schonmal mit einer Anzeige wegen übler Nachrede gedroht, weil ich eine von mir klar als solche gekennzeichnete Vermutung geäußert habe, die sich hinterher auch noch als richtig herausgestellt hat) eigentlich recht zivilisiert zugeht.

Zitat:Was für Kommentare?
Das übliche. "Du hast die Geschichte nicht kapiert." "Pietätloser Depp." "Blubber über die deutsche Erbschuld." Immerhin waren sie diesmal so schlau, mir PNs zu schicken und das nicht öffentlich zu posten.

Zitat:Was genau für eine Nachfrage?
Es war die Anfrage nach Vorschlägen für ein passendes Regelsystem für ein Weird WWII Abenteuer.

Zitat:Worum geht es dir eigentlich?
Die Frage nach Pauschalgründen, wieso man in dieser Epoche auf keinen Fall, egal unter welchen Umständen niemals spielen dürfen sollte.

Zitat:Also keine Überraschung für mich, dass hier ein Thema gegeben ist, wo sich Nerds so richtig austoben und rhetorisch alle Register ziehen können (Motto: Leute, die ein 3.Reich-Thema eröffnen betteln förmlich um Schläge).
Irgendwie will ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass die Leute endlich anfangen das Thema nüchtern zu betrachten.

(02.11.2010, 21:16)Changer3000 schrieb: ICh würde niemals in dieser Zeit spielen, weil es einfach meiner Meinung eine Tabuzone gegenüber Spaß etc ist.
Wie stehst Du zu Spielen wie Medal of Honor, RtCW, Call of Duty und Co.?

Zitat:Es ist leider das schlimmste aller Zeiten gewesen
Ja, das hat man mir damals in der Schule auch erzählt. Tatsächlich ist es aber wohl doch eher eine von vielen schlimmen Zeiten der Menschheitsgeschichte.

Zitat:aber ich hasse es in englischen Portalen sofort als Nazi beschimpft zu werden, nur wenn ich schreibe, dass ich aus Deutschland komme...
Wo treibst Du Dich da rum? Ich bin seit 10 Jahren in englischsprachigen Foren und Mailinglisten unterwegs und habe noch nie erlebt dass jemand als Nazi bezeichnet wurde, nur weil er aus Deutschland kommt.
Zitieren
#5
Ein kleiner Auszug aus der Brettspielwelt zum Thema WKII:
http://boardgamegeek.com/boardgame/715/e...om-colditz
http://boardgamegeek.com/boardgame/1608/ambush (Trotz Hex-and-Counter mechanik doch auch eine Art Rollenspiel)
http://boardgamegeek.com/boardgame/22877/fields-of-fire
http://boardgamegeek.com/boardgame/243/a...uad-leader
http://boardgamegeek.com/boardgame/10630/memoir-44 (nicht zu vergessen die unzähligen Addons)

Und zu guter Letzt ein Spiel aus einer alternativen Realität, mit Nazis und Zombies, das zur Zeit des theoretischen zweiten Weltkrieges spielt - mit dem Unterschied dass in der Praxis der erste nie zu Ende ging:
http://boardgamegeek.com/boardgame/25261/tannhauser

Ein netter Roman, der eine Dystopie beschreibt in der die Nazis den Krieg gewonnen haben, ist "Vaterland" von Robert Harris:
http://www.amazon.de/gp/product/34530720...d_i=301128
Ein recht rasanter Roman mit einem etwas .. naja .. eigenartigem Ende ..

Was ich eigentlich sagen will:
Es gibt genügend Material, das den Umgang mit dem dritten Reich bzw. dem zweiten Weltkrieg doch eher "nüchtern" betrachtet.
Wieso also nicht auch ein Rollenspiel?
Man muss in dem Rollenspiel ja jetzt nicht unbedingt die Nazioffiziere spielen, denen die KZs unterstehen und die den Befehl haben, so viele Juden als möglich durch die Schornsteine zu jagen. Gibt genügend andere Szenarien (z.B. Widerstandskämpfer oder "nur" einfache Menschen, die einfach nur noch überleben wollen, oder man Spielt irgendwelche Soldaten an irgendeiner Front.
Die australische Romanreihe "Tomorrow, when the war began" beschreibt sehr gekonnt die Gedanken- und Gefühlswelt von Teenagern in einem Krieg gegen einen im Grunde unbekannten - und daher beliebig austauschbaren - Feind. Diese Erzählweise ließe sich mit einigen Modifikationen ebenfalls vor den WK2 Hintergrund transferieren.)
Zitieren
#6
Ehron, Du suchst ein passendes Regelsystem? Mann, und da fragst du noch?
Die Antwort ist natürlich Trauma! Wink
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 99...
Zitieren
#7
Ich stelle mal eine andere Frage: Was würdest Du denn gerne im Dritten Reich spielen (lassen)?
Zitieren
#8
(03.11.2010, 00:39)HarleQuin schrieb: Man muss in dem Rollenspiel ja jetzt nicht unbedingt die Nazioffiziere spielen, denen die KZs unterstehen und die den Befehl haben, so viele Juden als möglich durch die Schornsteine zu jagen. Gibt genügend andere Szenarien (z.B. Widerstandskämpfer oder "nur" einfache Menschen, die einfach nur noch überleben wollen, oder man Spielt irgendwelche Soldaten an irgendeiner Front.
Das Thema Rollenspiel im Dritten Reich habe ich in den letzten 5 Jahren schon mehrfach mit unterschiedlichen Leuten diskutiert und war immer wieder überrascht über die Einstellung mancher Menschen. Es ist okay, im Vietnamkrieg als US-Soldat Vietcong zu verfolgen und Dörfer mit Napalm zu bombardieren, aber im zweiten Weltkrieg als Mitglied der französischen Resistance militärische Einrichtungen der Besatzer zu sabotieren ist ein Showstopper? WtF?

(03.11.2010, 00:42)Niceyard schrieb: Ehron, Du suchst ein passendes Regelsystem? Mann, und da fragst du noch?
Die Antwort ist natürlich Trauma! Wink
Du weißt genau, dass ich die Vielfalt liebe. Wink Außerdem wollte ich schon immer mal das BRP ausgiebig testen.

(03.11.2010, 10:29)Ronny Wolf schrieb: Ich stelle mal eine andere Frage: Was würdest Du denn gerne im Dritten Reich spielen (lassen)?
Die Grundidee meines angedachten Oneshots ist, dass die Spieler Wehrmachtssoldaten spielen, die kurz vor Ende des Krieges mit einem "Spezialauftrag" an der Westfront betraut werden, der unter Umständen das ein oder andere uns heute als Geschichte bekannte Ereignis kippen könnte. Also weit und breit keine Spur von KZs oder Todeskommandos, eher Special Operations, Spionage, Investigation, etc. Und wenn sie mit einer Argumentation die über "das Dritte Reich war böse" hinausgeht zu den Alliierten überlaufen wollen, werde ich ihnen die Option nicht nehmen (vielleicht bekommen sie ja auch das Angebot dazu von einem englischen Spion oder so).
Zitieren
#9
(03.11.2010, 10:48)Ehron schrieb:
(03.11.2010, 10:29)Ronny Wolf schrieb: Ich stelle mal eine andere Frage: Was würdest Du denn gerne im Dritten Reich spielen (lassen)?
Die Grundidee meines angedachten Oneshots ist, dass die Spieler Wehrmachtssoldaten spielen, die kurz vor Ende des Krieges mit einem "Spezialauftrag" an der Westfront betraut werden, der unter Umständen das ein oder andere uns heute als Geschichte bekannte Ereignis kippen könnte. Also weit und breit keine Spur von KZs oder Todeskommandos, eher Special Operations, Spionage, Investigation, etc. Und wenn sie mit einer Argumentation die über "das Dritte Reich war böse" hinausgeht zu den Alliierten überlaufen wollen, werde ich ihnen die Option nicht nehmen (vielleicht bekommen sie ja auch das Angebot dazu von einem englischen Spion oder so).

Auf den ersten Blick sehe ich das jetzt ersteinmal nicht als besonders problematisch.
Geht es dabei mehr um die Spezialoperationen, die Spionage und die Investigation? Wenn ja, könnte man das auch in einem anderen Rahmen als dem Dritten Reich spielen lassen. Oder spielt hier die geschichtliche Einbettung eine große Rolle?
Zitieren
#10
BRP? Könnte ich da hoffen eventuell mitspielen zu dürfen?

(03.11.2010, 13:35)Ronny Wolf schrieb: ... könnte man das auch in einem anderen Rahmen als dem Dritten Reich spielen lassen. Oder spielt hier die geschichtliche Einbettung eine große Rolle?

Ich glaube diese Frage ist genau der wichtige Punkt.
Bemalte Modelle 2013: 39 / 2014: 23 / 2015: 58 / 2016: 44 / 2017: 104 / 2018: 5 / 2019: 99...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste